t-2

Marlow Moss – A Forgotten Maverick

Die britische Künstlerin Marlow Moss (geb. 1889 in Kilburn, London, gest. 1958 in Penzance, Cornwall) ist eine der wenigen Vertreterinnen konstruktiver Kunst der ersten Stunde. Als Rebellin gegen tradierte Kunst- und Geschlechtervorstellungen legt sie 1919 ihren weiblichen Taufnamen Marjorie Jewel ab und nennt sich fortan Marlow, sie schneidet ihre Haare kurz und beginnt, vorzugsweise Reiterhose und Hemd zu tragen. Ihre Kunst orientiert sich in den Anfängen an Piet Mondrians Neoplastizismus, den sie jedoch auf eigenständige Weise erweitert und in Reliefs und Skulpturen überführt. Zu ihren wichtigsten Erfindungen zählt die sogenannte Doppellinie, ein dynamisierendes Kompositionselement aus zwei dünnen, parallel verlaufenden Linien, die sie erstmals 1930 in ihrer Malerei einsetzt. Mondrian greift dieses Element für seine eigenen Kompositionen auf, ohne jedoch auf Moss als Urheberin zu verweisen. Die Ausstellung möchte auf das Œuvre von Marlow Moss, das allzu lang im Schatten der berühmten männlichen Konstruktivisten stand, aufmerksam machen und zu seiner tiefergehenden kunsthistorischen Rezeption anregen. Zur Ausstellung im Museum Haus Konstruktiv erscheint eine umfangreiche Monografie (d/e) mit Textbeiträgen von Lucy Howarth, Ankie de Jongh-Vermeulen und Sabine Schaschl. Erhältlich ab 26. April in unserem Shop. Parallel zur Einzelschau von Marlow Moss präsentieren wir in separaten Einzelausstellungen zwei weitere britische Kunstschaffende. Cerith Wyn Evans hat sich als Konzeptkünstler, Bildhauer und Filmemacher einen Namen gemacht und Andrew Bick zählt zu den bedeutendsten, in der Tradition der konstruktiven Kunst arbeitenden Malern der Gegenwart.

zur Webseite

Currently no related articles.

быстрые займы онлайн срочные онлайн займы в новосибирске займы в барнауле до зарплаты займ на карту